Berlin 00:00:00 London 00:00:00 New York 00:00:00 Chicago 00:00:00 Los Angeles 00:00:00 Shanghai 00:00:00
members login here
Region
Country / State
City
Genre
Artist
Exhibition

Bob Gysin: GEORGE STEINMANN - Langmut - 24 Oct 2015 to 21 Nov 2015

Current Exhibition


24 Oct 2015 to 21 Nov 2015

Galerie Bob Gysin
Ausstellungsstrasse 24
CH - 8500
Zurich
Switzerland
Europe
T: 0041 1 278 40 60
F: 0041 1 278 40 50
M:
W: www.bg-galerie.ch











George Steinmann - Langmut


Artists in this exhibition: George Steinmann


GEORGE STEINMANN – LANGMUT, or PERSISTENT COURAGE

This is the first time that Galerie Bob Gysin presents works by George Steinmann. The exhibition title – LANGMUT, or PERSISTENT COURAGE – refers to the artist's long­standing concern with issues of cultural sustainability. Steinmann is a bridge-builder, a researcher whose projects bring scientists, philosophers and architects together, and whose work sheds light on complex interdependencies. Based on wide-ranging research in the natural environment, his art is both fragile, sensual and meaningful.

'Komi' is a film that documents Steinmann's numerous expeditions to Russia's Taiga in the context of his work, 'Komi. A Growing Sculpture' (1997-2007). Some of his most urgent questions: How do we treat the last great pristine forests of Europe? What do wilderness, biodiversity and sustainable forestry signify to an artist?

Water, one of the burning twenty-first-century issues, is at the heart of his table installation, 'Art without an Object but with Impact' (Kunst ohne Werk aber mit Wirkung, 2010-2015). On the table top are bottles filled with mineral spring water, balls made from mineral sediments and from the 'essence of mineral water', as well as 'indicators' and documents.

In his works Steinmann always uses natural materials. One of them is the symbolical medium of blueberry juice, with which he obliterates scientific and philosophical writings. The trace or structure of the written word is still visible on the paper but no longer legible. Blueberry juice, shellac and natural indigo pigment have been blended to create an opaque and shiny coat that deprives the viewer of information. Such a concealment of immanent texts also alludes to the current debate on Big Data, the increasing glut of information, and the role of art in a time of excessive visual stimulation.

On the end wall there are maps designed to resemble a collage, the result of years of landscape-related, environmental, spatial and location-specific research.

Steinmann's 'Mind Maps' are about integrative awareness, i.e. the field of tension between art and science. Here he has treated drafts and sketches on paper with blueberry juice and a reddish antiseptic fluid, both of which are disinfectants used in wound care. Again, written notes are present but barely legible. Some of the sheets have been abraded in an act of scarring, of questioning the artwork as such.

Once more, blueberry juice is the source of the enigmatic blueish-purple tint in the analogue photographs of pristine boreal forests. Each unique print has been developed and coloured by hand. Adding another – mysterious – layer to the subject, the peculiar hue alludes to endangered nature in the Anthropocene.

Galerie Bob Gysin
Marion Wild

---

Die Galerie Bob Gysin präsentiert zum ersten Mal Werke von George Steinmann. Der Ausstellungstitel LANGMUT bezieht sich auf die langjährige Auseinandersetzung des Künstlers mit dem Thema kultureller Nachhaltigkeit. Steinmann ist Brückenbauer, ein Forscher, dessen Projekte Naturwissenschaftler, Philosophen und Architekten zusammenführen, und dessen Wirken komplexe Zusammenhänge sichtbar werden lässt. Seine Kunst basiert auf umfassenden Naturrecherchen. Sie ist fragil, sinnlich und sinnhaft zugleich.

Der Film „Komi“ dokumentiert diverse Expeditionen des Künstlers für das Werk „Komi. A Growing Sculpture“ (1997-2007) in der russischen Taiga. Die umtreibenden Fragen sind: Wie gehen wir mit den letzten grossen Urwäldern Europas um? Was bedeuten Wildnis, Biodiversität und nachhaltige Forstwirtschaft aus künstlerischer Sicht?

Die Tischinstallation „Kunst ohne Werk aber mit Wirkung“ (2010-2015) setzt sich mit Wasser, einem der wichtigsten Themen des 21. Jahrhunderts, auseinander. Auf dem Tisch finden sich Objekte wie mit Quellwasser gefüllte Flaschen, Kugeln aus Quellpigmenten und mineralischen Ablagerungen, Schriftstücke und Indikatoren.

George Steinmann verwendet in seinen Arbeiten ausschliesslich Naturmaterialien. So ist Heidelbeersaft symbolisches Medium, mit dem der Künstler naturwissenschaftliche und philosophische Texte überdeckt. Die Struktur der Handschrift, der Eindruck im Papier sind zwar sichtbar, aber nicht mehr lesbar. Durch eine deckende Schicht von Heidelbeersaft, Schellack und natürlichem Indigopigment entsteht eine glänzende Oberfläche, die dem Betrachter die Information vorenthält. Die Verschleierung der immanenten Texte verweist dabei auch auf die Debatte um „Big Data“, auf die zunehmende Informationsflut und die Rolle der Kunst in der visuellen Überstimulation.

Die collageartig gestaltete Stirnwand setzt sich aus Karten zusammen.
Die einzelnen Arbeiten resultieren aus Steinmanns langjährigen Recherchen zu den Themen Landschaft, Umwelt, Raum und Spezifik des Ortes.

Die den „Mindmaps“ zugrunde liegende Thematik ist das integrative Bewusstsein, z.B. das Spannungsfeld zwischen Kunst und Wissenschaft. Die Skizzenblätter sind mit Heidelbeersaft und rötlichem Antiseptikum bearbeitet, beides Substanzen und Mittel der Desinfektion und Wundbehandlung. Auch hier sind schriftliche Notizen präsent, aber kaum mehr lesbar. Vereinzelte Blätter hat der Künstler abgeschliffen in einem Akt des Verletzens, der wiederum das Werk selbst kritisch hinterfragt.

Die geheimnisvolle blauviolette Farbe der analogen Fotografien rührt wiederum von Heidelbeersaft her. Die von Hand entwickelten und eingefärbten Unikate zeigen alte Wälder der nördlichen Hemisphäre. Die eigenartige Farbigkeit verleiht dem Sujet eine geheimnisvolle zusätzliche Ebene und verweist auf die im Anthropozän bedrohte Natur.


© September 2015: Translation from German by Margret Powell-Jos • www.powelltrans.ch


Bob Gysin






SIGN UP FOR NEWSLETTERS
Follow on Twitter

Click on the map to search the directory

USA and Canada Central America South America Western Europe Eastern Europe Asia Australasia Middle East Africa
SIGN UP for ARTIST MEMBERSHIP SIGN UP for GALLERY MEMBERSHIP