Berlin 00:00:00 London 00:00:00 New York 00:00:00 Chicago 00:00:00 Los Angeles 00:00:00 Shanghai 00:00:00
members login here
Region
Country / State
City
Genre
Artist
Exhibition

Art Laboratory Berlin: Susanna Hertrich - PROSTHESES. Transhuman Life Forms - 26 Sept 2015 to 29 Nov 2015

Current Exhibition


26 Sept 2015 to 29 Nov 2015
Open: Fri-Sun, 2-6 PM and by appointment
Opening: 25 September, 2015 8PM
Art Laboratory Berlin
Prinzenallee 34
13359
Berlin
Germany
Europe
T: +49 (0)172/176 55 59
F:
M:
W: www.artlaboratory-berlin.org











Jacobsonís Fabulous Olfactometer, Digital photograph, 2014


Artists in this exhibition: Susanna Hertrich


PROSTHESES. Transhuman Life Forms
Susanna Hertrich

Opening: 25 September, 2015 8PM
Childrens' Workshop: 4 October, 2-4 PM (see below for details)
Panel discussion with Susanna Hertrich & guests: 6 November, 2015
Exhibition runs: 26 September – 29 November, 2015

The exhibition explores the phenomenon of the prosthesis as bodily extension in the 21st century. Exploring new technologies and recent developments in neuroscience and biology, Susanna Hertrich proposes new transhuman sensory extensions of what may eventually become 'human 2.0'. The exhibited works are part of her long-term artistic research project Bodies & Technology. In Susanna Hertrich's work a narration is constructed in which the human sensory apparatus is extended through computer controlled prostheses. The results can be understood as crossing the boundaries between artistic hypothesis and technological experimentation. The artworks reflect our current living environments, as well as critically question the social, political and physical consequences of the new technologies utilised in their making.?

The series Prostheses for Instincts explores the idea that by augmenting our natural sensory experiences we can widen the range of our perceptions. In doing so, Hertrich has created new mechanisms for surviving in a changing world. For example, Jacobson's Fabulous Olfactometer (JFO), a device worn on the head and face, is a sensorial prosthesis that mimics mammalian "flehmen response" when air pollution levels become too high. In short, when the device detects a dangerous level of pollution the prosthesis curls back the wearer's top lip, exposing her teeth, mimicking a reflex common, for instance, in horses or cats. The JFO simultaneously refers to a common, but often invisible 21st century threat and a biologically programmed reaction to danger in the animal world.

In order to expand a greater discourse, we are showing in the back room a documentary by Rafel Duran Torrent about the Cyborg Foundation. The focus is on the artist Neil Harbisson, born completely colour blind, who can now hear colours using the "Eyeborg," and was the first cyborg officially recognized by a State

Regine Rapp & Christian de Lutz (Curators)

For more Information:
http://www.susannahertrich.com/

---

Die Ausstellung stellt das Phänomen von Prothesen als menschliche Erweiterung im 21. Jahrhundert zur Diskussion. Im Kontext neuester Technologien sowie aktueller Entwicklungen im Bereich der Neurowissenschaften und Biologie stellt Susanna Hertrich neue transhumane sensorische Erweiterungen vor, die mit der Debatte um human 2.0 eng verbunden sind. Die ausgestellten Arbeiten sind Teil ihres lang angelegten Forschungsprojekts Bodies & Technology. In den Arbeiten von Susanna Hertrich wird der menschliche sensorische Apparat durch computergesteuerte Prothesen erweitert. Die Ergebnisse können als künstlerische Hypothese sowie technologisches Experiment verstanden werden. Die Werke reflektieren unsere gegenwärtigen Lebenswelten und befragen soziale, politische sowie physische Konsequenzen der neuesten Technologie auf kritische Weise.?

Die Serie Prostheses for Instincts verfolgt die Idee, dass eine Erweiterung der natürlichen Sinnesorgane (des Menschen) unsere Wahrnehmung ausbauen kann. Dabei hat Susanna Hertrich neue Überlebensmechanismen für eine sich verändernde Welt geschaffen. Die Arbeit Jacobson's Fabulous Olfactometer (JFO) zum Beispiel versteht sich als sensorische Prothese, die auf Kopf und Gesicht getragen wird und das vielen Säugetieren eigene "Flehmen" (Wittern mit geöffnetem Maul) nachahmt, wenn die Luftverschmutzungswerte zu hoch sind. Wenn also das Gerät einen gefährlichen Wert der Luftverschmutzung aufnimmt, zieht die Prothese die Oberlippe des Nutzers nach oben und legt die Zähne bloß - damit wird ein Reflex imitiert, der sich häufig bei Pferden oder Katzen antreffen lässt. Der JFO verweist zugleich auf eine gängige, aber oftmals nicht mehr sichtbare Bedrohung des 21. Jahrhundert und eine biologisch programmierte Reaktion auf Gefahr in der Tierwelt.

Um den Diskurs auszuweiten, zeigen wir im hinteren Ausstellungsraum den Dokumentar-film von Rafel Duran Torrent über die Cyborg Foundation. Im Zentrum steht der Künstler Neil Harbisson, von Geburt an komplett farbenblind, der mithilfe des "Eyborg" Farben hören kann und als erster Cyborg von einem Staat offiziell anerkannt wurde.

Regine Rapp & Christian de Lutz (Kuratoren)

Für mehr Informationen:
http://www.susannahertrich.com








SIGN UP FOR NEWSLETTERS
Follow on Twitter

Click on the map to search the directory

USA and Canada Central America South America Western Europe Eastern Europe Asia Australasia Middle East Africa
SIGN UP for ARTIST MEMBERSHIP SIGN UP for GALLERY MEMBERSHIP